Ready Golf

Alle Fragen zum Thema "Ready Golf" werden hier beantwortet:

http://www.golf.de/publish/regeln/golfregeln/60113759/ready-golf

Regeländerung 2017: Wenn der Ball auf dem Grün unabsichtlich bewegt wird

Neues Jahr neue Regel!

Ab sofort gilt folgende Regeländerung für die Regeln: Regeln 18-2, 18-3 und 20-1!

Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird.

Der bewegte Ball oder Ballmarker muss, wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgeschrieben, zurückgelegt werden.

Diese Platzregel gilt ausschließlich, wenn der Ball des Spielers oder sein Ballmarker auf dem Grün liegt und jede Bewegung unabsichtlich ist.

Anmerkung: Wird festgestellt, dass der Ball des Spielers auf dem Grün durch Wind, Wasser oder irgend eine andere natürlichen Ursache, wie zum Beispiel die Schwerkraft, bewegt wurde, muss der Ball vom neuen Ort gespielt werden. Ein Ballmarker wird zurückgelegt, wenn er unter diesen Umständen bewegt wurde.“

Wir bitten um Beachtung dieser Regel!

Neue Platzregeln ab 01.01.2016 (2016)

Ab 01.01.2016 ersetzen nachfolgende die bisherigen Platzregeln.

 

Aus (Regel 27-1)

Aus ist durch weiße Pfähle gekennzeichnet.

Ein Ball der eine Ausgrenze überschreitet und jenseits der Ausgrenze auf einem anderen Teil des Platzes  als das zu bespielende Loch  zur Ruhe kommt ist im Aus.

Bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1)

Steine im Bunker sind bewegliche Hemmnisse. Ebenfalls alle gelben und roten Markierungspfähle.

Unbewegliche Hemmnisse (Regel 24-2)

Alle blauen Markierungspfähle sowie Wetterschutzhütten, Bänke, Abfallbehälter, Ballwäscher, Anzeigetafeln etc. sind unbewegliche Hemmnisse.

Stromleitung (Regel 24-2)

Trifft der Ball eine hochgelegene Stromleitung oder ein hochgelegtes Kabel, so ist der Schlag annulliert und der Spieler muss einen Ball so nahe wie möglich der Stelle, an der der ursprüngliche Ball gespielt wurde, spielen.

Boden in Ausbesserung (Regel 25-1)

Boden in Ausbesserung ist durch blaue Pfähle und weiße Einkreisungen gekennzeichnet. Auch ohne Kennzeichnung sind sämtliche Traktorspuren im Gelände  Boden in Ausbesserung.

Eingebetteter Ball (Regel 25-2)

Ein im Gelände, in sein eigenes Einschlagloch eingebetteter Ball, darf straflos aufgenommen, gereinigt und so nah wie möglich der Stelle an der er lag, jedoch nicht näher zum Loch, fallengelassen werden.

Entfernungsmesser (Regel 14-3)

Spielern ist die Benutzung von Entfernungsmessern erlaubt.

Ungewöhnlich beschaffener Boden (Regel 25-1)

Ein auf Loch: 3 + 16 liegender, mit Vogel Kot verschmutzter Ball, darf straflos aufgenommen, gereinigt und innerhalb einer Schlägerlänge, nicht näher zur Fahne, fallengelassen werden.

Ball spielen wie er liegt/ Ball kommt auf einer Brücke im Hindernis zur Ruhe (Regel 13-4 Anm.)

Die Brücken an den Bahnen:  2-12-14 sind Hemmnisse die sich in einem Hindernis befinden. Kommt ein Ball auf einer Brücke zu Ruhe und der Spieler will seinen Ball spielen wie er liegt, so darf der Schläger aufgesetzt werden.

Üben/Nachputten Regel (7-2  Anm. 2)

Ein Spieler darf im Zählspiel keinen Übungsschlag machen(z.B. Nachputten) nahe oder auf dem Grün des zuletzt gespielten Lochs ausführen oder zum Prüfen des Grüns einen Ball rollen.

Strafe für Verstoß gegen Platzregeln:

Zählspiel - zwei Strafschläge   Lochspiel - Lochverlust

 

Bitte beachten Sie eventuelle Sonderplatzregeln im Aushang


Neues Anmeldeverfahren für Clubturniere (2016)

Auf Grund der sehr guten Erfahrungen beim Herrengolf im Jahr 2015, hat der Spielauschuss beschlossen, für die meisten Turniere im Club die Anmeldelisten abzuschaffen.

Die Anmeldungen zu den Turnieren erfolgen im kommenden Jahr dann nur noch elektronisch über unsere Webseite mit einem mygolf Zugang. Informationen wie der kostenlose mygolf Zugang angelegt und die Anmeldung durchgeführt wird, finden Sie auf unserer Webseite im Unterpunkt Turniere -> Anmeldung per mygolf.

Das Seniorengolf sowie die Anfängerturniere sind von dieser Regelung ausgeschlossen. Bei diesen beiden Turnierarten werden Listen ausgehangen.

Soweit keine Möglichkeit besteht elektronische Wege zur Anmeldung zu nutzen, kann eine persönliche Anmeldung auch im Pro-Shop im Ausnahmefall erfolgen.

Sollten technische Probleme bei der Anmeldung auftauchen, kann man sich im Ausnahmefall auch bis 3 Stunden vor dem Anmeldeschluss per E-Mail anmelden. Eine Turnierabmeldung kann ebenfalls per Mail an die selbe E-Mail Adresse vorgenommen werden.

Nutzen Sie bitte in beiden Fällen unsere neue Adresse:


Veränderung im Vorgabensystem (2016)

Seit dem Jahr 2000 gibt es in 46 Ländern Europas ein einheitliches Vorgabensystem. Die European Golf Association (EGA) überarbeitet regelmäßig alle vier Jahre die Vorgabenbestimmungen für die jeweiligen Mitgliedsnationen in Kontinentaleuropa.

Der DGV ist diesem System angeschlossen. Ab der Saison 2016 werden folgende Anpassungen vorgenommen:

Wegfall der CBA-Anpassung

Der DGV ist nicht länger zur Anwendung von CBA verpflichtet, wie das in den Vorjahren durch die EGA vorgegeben war. Es wird daher keine automatisierte Vorgabenanpassung durch den Computer mehr geben. Der sogenannte CBA Wert entfällt in Deutschland.

Andere EGA Mitglieder wie zum Beispiel die Niederlande halten an der CBA Berechnung fest. Jedoch wurde auch die Berechnungsmethode des CBA´s erneut überarbeitet, so dass dieser in den teilnehmenden Ländern nur noch bei weniger als 5% aller Turniere zur Anwendung kommen wird.

Abschaffung der inaktiven Vorgaben

Die Unterscheidung zwischen aktiven und inaktiven Vorgaben entfällt.

Keine Vorgabenanpassung mehr nach schlechten Turnieren ab HCP 26,5

Ab 2016 entfällt für die Gruppe von Golfern ab HCP 26,5 aufwärts, die automatische Heraufsetzung der Vorgaben nach schlechten Rundenergebnissen bei Wettspielen.

Sehr wohl wird das System aber vorsehen, dass ein Spieler seine Vorgabe überprüfen lassen kann, wenn er der Auffassung ist, dass sie sein Spielpotential tatsächlich nicht mehr richtig wiedergibt. Statt vieler kleiner Anpassungsschritte und einer gerade für neue Golfer kompliziert zu verstehenden Pufferzonen-Systematik, kann also künftig im Bereich der höheren Vorgaben auf Pufferzonen verzichtet und die Frage, ob ein Spieler sein Spielpotential tatsächlich nicht mehr abrufen kann und eine Heraufsetzung durch seinen Heimatclub sinnvoll erscheint, in die Hand des Spielers und seines Vorgabenausschusses gelegt werden.

HCP 54 muss erspielt werden

Das erste Handicap (in der Regel Vorgabe 54) muss ab 2016 tatsächlich mit der nötigen Stableford-Nettopunktzahl erspielt werden und wird nicht mehr automatisch mit Bestehen der Platzreifeprüfung vergeben. Denn die bisherigen „Clubvorgaben“ werden europaweit zur „Vorgabenklasse 6“.

Mit der Platzreife (PR) erhält der Spieler zukünftig den Eintrag „PR“ in seinem Stammblatt und auf dem DGV-Ausweis. Spieler, die bereits seit 2015 oder zuvor mit Vorgabe 54 geführt werden, genießen natürlich Bestandsschutz. Eine Korrektur ihrer Vorgabenstammblätter ist nicht notwendig.


Anwendung

Für die Anwendung der neuen Regeln gelten Übergangsfristen. Erst nach Installation der entsprechenden Software auf den Rechnern der Clubs und des DGV, können diese angewendet werden. Bis dahin gelten die alten Regelungen mit CBA und HCP-Anpassung in der Klasse > 26,4.

Die Umstellung wird voraussichtlich im März 2016 erfolgen.


9-Loch After Work (2016)

Aus dem Feierabenturnier wird ab dem Jahr 2016 das 9-Loch After Work Turnier. In den Monaten Mai - September findet diese 14-tägig ab 16.00 Uhr bzw. 17.00 Uhr statt. Um Golfern mit wenig Turniererfahrung den Einstieg zu erleichtern, hat der Spielausschuss beschlossen, dieses Turnier wieder bis zum HCP 45 zu öffnen. Damit soll auch das 9-Loch Anfängerturnier entlastet werden. Diese Turniere waren im letzten Jahr häufig überbucht.

Bei der Flighteinteilung werden Spieler mit höheren Handicaps bewußt besseren Golfern zugeteilt um weitere Turniererfahrung sammeln zu können und sich in den Turnierbetrieb einzufinden.

Es findet wie in den Vorjahren keine Siegerehrung nach dem Turnier statt. Am Ende der Serie wird eine Jahreswertung in mehreren Klassen erstellet. Hier fliessen die besten fünf Nettoergebnisse der Saison ein.

Anmeldeschluss für die Turniere ist sonntags 16.00 Uhr. Die Erstellung der Startlisten und damit auch der Versand der Startzeiten finden in der Regel am Montagmorgen statt.


Oktoberfest ersetzt Masters Finale (2016)

Das erst in 2015 eingeführte Masters-Turnier wird im Jahr 2016 nicht mehr stattfinden. Unsere Idee eines Jahresendturniers der Turniersieger leidet zum einen am Turnierzeitpunkt Mitte/Ende Oktober sowie auch an dem eingeschränkten Teilnehmerfeld von maximal 60 - 70 möglichen Teilnehmern.

Wir werden dieses Turnier durch ein Oktoberfest Ende September 2016 ersetzen.  Da verstärkt der Wunsch nach nicht vorgabenwirksamen Turnieren an uns herangetragen wurde, möchten wir dem Folge leisten und spielen dieses Turnier als Texas-Scramble.

Neben diesem Turnier werden wir auch andere Turniere im kommenden Jahr verstärkt nicht vorgabenwirksam anbieten. Hiermit möchten wir bei diesen Turnieren den Spass- und Geselligkeitsfaktor in den Vordergrund bringen.

So wird der Kampf der Geschlechter im kommenden Jahr als Lochwettspiel zwischen jeweils einer Dame und einem Herren ausgetragen. Das Saisoneröffnungsturnier wird als Vierball-Bestball ausgespielt.